Interesse

Über die Kontaktseite
kann man mehr
Informationen anfordern

Bild 01 Bild 02 Bild 03 Bild 04 Bild 05 Bild 06 Bild 07 Bild 08

...satzung...

Die Satzung des TV Altenvoerde ist in der aktuellen Form noch nicht sehr alt. Sie trat mit Beschluss der Mitgliederversammlung am 24. März 2010 in Kraft.

Der TVA erfüllt die Bedingungen des Finanzamtes und ist als gemeinnützig anerkannt. Beim Amtsgericht Schwelm ist er als Verein eingetragen mit dem Titel "Turnverein Altenvoerde von 1884 e. V.".

Den Wortlaut der Satzung finden Sie unten.

 

 


Satzung

§ 1 Name des Vereins

1. Der Verein führt den Namen Turnverein Altenvoerde von 1884 e. V. Er wurde am 9. Februar 1884 gegründet. Der Sitz des Vereins ist Ennepetal. Er soll in das Vereinsregister beim zuständigen Amtsgericht eingetragen werden.

2. Die Farben des Vereins sind blau und weiß.

§ 2 Zweck des Vereins

1. Der Turnverein Altenvoerde pflegt sämtliche Sportarten und betreibt insbesondere die Jugendpflege.

2. Der Verein ist politisch, konfessionell und rassisch neutral. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Abgabenordnung.

3. Niemand darf durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 4 Mitgliedschaft

1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden. Der beabsichtigte Beitritt ist schriftlich zu erklären. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters erforderlich. Über die Aufnahme eines Mitglieds entscheidet der Vorstand.

2. Bei Ablehnung der Aufnahme ist Berufung an den Ältestenrat möglich. Dessen Entscheidung ist endgültig.

3. Durch Beschluss der Jahreshauptversammlung können verdiente Mitglieder zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

4. Aus der Mitgliedschaft erwächst das Recht zum Stimmrecht in den Mitgliederversammlungen. Stimmberechtigt sind Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

5. Jedes Mitglied ist zur Beachtung der Satzung und der sonstigen, den Vereinsbetrieb regelnden Ordnungen verpflichtet. Es hat insbesondere den festgesetzten Beitrag zum festgelegten Fälligkeitstermin bargeldlos zu zahlen und das Vereinseigentum schonend zu behandeln.

§ 5 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung, der Vorstand, der Turnrat, der Ältestenrat und die Jugendversammlung.

§ 6 Beiträge

1. Die Höhe der Beiträge wird von der Jahreshauptversammlung beschlossen.

2. Der Mitgliedsbeitrag ist ein Jahresbeitrag und ist bis zum 31. März jeden Jahres per Lastschrifteinzug oder Überweisung auf das Konto des Vereins zu entrichten. Für Mitglieder, die in einem laufenden Jahr eintreten, ist der Beitrag anteilig ab dem Quartal zu entrichten, in dem das Beitrittsdatum liegt.

3. Die Abteilungen sind in Abstimmung mit dem Vorstand berechtigt, einen Zusatzbeitrag zu erheben.

4. Für den Beitrag eines nicht volljährigen Mitglieds haften die gesetzlichen Vertreter.

5. Der Vorstand ist berechtigt, für Mitglieder und Nichtmitglieder Sportkurse gegen Gebühr anzubieten.

6. Die Jahreshauptversammlung kann in besonderen Fällen die Erhebung einer Umlage beschließen.

§ 7 Ende der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft im Verein endet durch
a) Austritt b) Ausschluss c) Tod.

2. Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Der Beitrag ist bis zum Ende des Geschäftsjahres zu entrichten.

3. Der Ausschluss eines Mitgliedes kann nur aus wichtigen Gründen durch den Vorstand beschlossen werden. Ge-gen den Ausschluss kann das betroffene Mitglied die Mitgliederversammlung anrufen. Diese entscheidet endgültig.

§ 8 Mitgliederversammlung

1. Die ordentliche Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) ist vom Vorsitzenden oder seinem Vertreter einmal jährlich möglichst im ersten Viertel des Kalenderjahres einzuberufen. Die Einladungen müssen den Mitgliedern mindestens zwei Wochen vor dem Termin unter Angabe der Tagesordnung schriftlich vorliegen.

2. Die außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn
a) der Vorstand dies im Interesse des Vereins für erforderlich hält
b) ein Zehntel der stimmberechtigten Mitglieder die Einberufung schriftlich unter Angabe der Gründe beantragt.
Die Einladungen zur a. o. Mitgliederversammlung müssen den Mitgliedern mindestens fünf Tage vor dem Termin schriftlich unter Angabe der Gründe vorliegen.

3. Die Tagesordnung der ordentlichen Mitgliederversammlung muss enthalten

a) Berichte des Vorstands und der Kassenprüfer
b) Entlastung des Vorstands und, wenn anstehend,
c) Wahl des Vorstands
d) Wahl des Ältestenrates
e) Wahl der Kassenprüfer

4. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen wurde.

5. Jedes Mitglied kann bis sieben Tage vor der Mitgliederversammlung Anträge zur Ergänzung der Tagesordnung schriftlich beim Vorstand einreichen.

6. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen gefasst. Bei Stimmengleichheit ist ein Antrag abgelehnt. Die Abstimmung erfolgt geheim, wenn ein Mitglied das verlangt.

7. Beschlüsse zur Änderung der Satzung müssen in der Tagesordnung angekündigt sein und erfordern eine Mehrheit von 2/3 der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

8. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden vom Geschäftsführer oder seinem Vertreter protokolliert und unterzeichnet.

§ 9 Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus dem/der Vorsitzenden, dem/der 2. Vorsitzenden, dem/der Kassierer/in, dem/der Geschäftsführer/in, dem/der Oberturnwart/in und dem/der Pressesprecher/in.

2. Jeweils drei Mitglieder des Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung im jährlichen Wechsel gewählt. In ungeraden Jahren werden der Vorsitzende, der Kassierer und der Oberturnwart, in geraden Jahren der 2. Vorsitzende, der Geschäftsführer und der Pressesprecher gewählt. Ergänzungswahlen müssen in einer ordentlichen Mitgliederversammlung statt finden.

3. Zur Vertretung des Vereins sind gemäß § 26 BGB der Vorsitzende oder sein Vertreter und ein weiteres Mitglied des Vorstands berechtigt.

4. Der Vorstand des Vereins ist grundsätzlich ehrenamtlich tätig. Der Vorstand und die Personen, die für den Verein eine gemäß §3 Nr. 26 a EStG begünstigte Tätigkeit erbringen, können für diese Tätigkeit eine von dem Vorstand festzusetzende angemessene pauschale Tätigkeitsvergütung bis zur Höhe des in §3 Nr. 26a EStG genannten Jahresbetrages (z.Zt. 500 €) erhalten.

§ 10 Turnrat

1. Zum Turnrat gehören neben den gewählten Mitgliedern des Vorstandes die von den Abteilungen vorgeschlagenen Abteilungsleiter und der/die Jugendsprecher/in.

2. Die Mitgliederversammlung hat das Recht, einzelne Abteilungsleiter wegen unkameradschaftlichen, unsportlichen oder rassistischen Verhaltens abzulehnen.

§ 11 Ältestenrat

Zur Schlichtung von Streitfällen innerhalb des Vereins und zur Berufung bei Ausschlüssen wählt die ordentliche Mitgliederversammlung einen dreiköpfigen Ältestenrat, der aus verdienten Mitgliedern bestehen soll. Kein Mitglied des Ältestenrates darf dem Turnrat angehören.

§ 12 Jugendversammlung

Alle Mitglieder des Vereins unter 18 Jahren wählen in einer Jugendversammlung den/die Jugendsprecher/in. Das nähere regelt die Jugendordnung.

§ 13 Kassenprüfer

1. Die Kassenprüfer dürfen nicht Mitglieder des Turnrates oder des Ältestenrates sein.

2. Die Aufgaben der Prüfer bestehen in der Überwachung und Prüfung der Wirtschaftsführung und der Kassengeschäfte des Vereins. Sie haben in der Mitgliederversammlung einen Prüfungsbericht über das abgelaufene Geschäftsjahr vorzulegen.

3. Kassenprüfer werden für zwei Jahre gewählt. Sie können ein Mal wiedergewählt werden.

§ 14 Haftung

1. Der Verein haftet seinen Mitgliedern gegenüber nicht für Unfälle, Diebstähle oder sonstige Schädigungen, die bei der Ausübung des Sports, bei sportlichen Veranstaltungen oder bei einer sonst für den Verein erfolgten Tätigkeit geschehen.

2. Der Verein und seine Mitglieder sind über die Sporthilfe e. V. gegen Unfall und Haftpflicht versichert.

3. Für mutwillig oder grob fahrlässig verursachten Schaden haften die Mitglieder selbst, bei Minderjährigen deren gesetzliche Vertreter.

§ 15 Auflösung des Vereins

1. Der Antrag auf Auflösung des Vereins muss von mindestens der Hälfte der stimmberechtigten Mitglieder gestellt werden.

2. Die Auflösung des Vereins kann nur von einer eigens zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Zu einem wirksamen Auflösungsbeschluss ist eine Mehrheit von 3/4 der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder erforderlich.

3. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen an die Stadt Ennepetal mit der Maßgabe, es zur Förderung des Jugendsportes zur Verfügung zu stellen.

4. § 15 Abs. 1 bis 3 gelten auch für einen angestrebten Zusammenschluss mit einem anderen Verein.

§ 16 Gültigkeit

Diese Satzung tritt mit Beschluss der ordentlichen Mitgliederversammlung am 25. März 2010 in Kraft.

 

Nach oben